Aktivitäten

& SEHENSWÜRDIKEITEN

Im weiten Umland rund um die Fischerdörfer Berlevåg und Kongsfjord gibt es viele Möglichkeiten für abwechslungsreiche und spannende Aktivitäten im Freien. Du kannst Orte und Lokalitäten besuchen, welche starke Eindrücke vermitteln vom rauhen Klima und der schroffen Natur der Eismeer-Küste. Natur und Klima wiederum setzen ihr markantes Gepräge auf Lebensweise, Kultur und Geschichte dieser Region.
Hier ist eine Auswahl an Möglichkeiten:

Kjolnes fyr P1190088 1800x1200

Historisches Berlevåg

Berlevåg Hafenmuseum: ein lokales Museum mit interessanten Sammlungen und Dokumentationen zu den Themen Hafenausbau, Fischerei, Seefahrt, 2. Weltkrieg und Wiederaufbau.
Der jahrzehntelange Kampf gegen die enormen Kräfte des Meeres, beim Bau der mächtigen Molen zum Schutz von Berlevågs exponiertem Hafen, wird u.a. mit einem 20-minütigen, lehrreichen  Videofilm dokumentiert.
Der restaurierte Fracht-Prahm "Berlevåg II" kann im sog."Pramhuset" besichtigt werden.

Kulturweg "Der Moloenbau in Berlevåg": Der Startpunkt des Weges liegt auf dem Gelände des Hafenmuseums. Auf dem 5 km langen angenehmen Spaziergang erfährt man viel Wissenswertes über den langwierigen Bau der zwei langen, für den Hafenort Berlevåg 'lebenswichtigen' Tetrapoden-Molen. Einige überraschende Begriffe wie "Russenvilla", "Eisenbahnbrücke", "Mückenmolen" ... finden ihre Erklärungen. Gegen Ende der Rundwanderung führt der Kulturweg auch am "Pomorpark" vorbei. (siehe unten)

Pomorpark: kleiner Friedhof mit den Gräbern zweier russischer Fischer, von ca. 1910. Die Fischer kamen beim Fischfang in den Gewässern vor Berlevåg ums Leben. Während der Jahrzehnte des sog. "Pomoren-Handels" vor der russischen Revolution gab es zwischen den Völkern der Eismeer-Küste regen Handelsverkehr und kulturelle Beziehungen.
Der Pomorpark liegt ca. 800 m entfernt vom Hafenmuseum, in der Nähe der "Revnesmolo" bei der Hurtigruten-Anlegestelle.

Havnemuseum P1090303 1800x1200

Fischereihafen und grosse Hafenmolen

Besuche den Hafen und 'fühle den Puls' des Fischerdorfes
Der Reichtum der Barentssee schuf schon immer die Lebensgrundlage für die Küstenbewohner im hohen Norden, so auch in Berlevåg. Darum ist der Hafen der natürliche Dreh- und Angelpunkt in einem aktiven Fischerdorf. Fischerboote kommen und gehen, um die Verarbeitungsbetriebe am Hafen mit meeresfrischem Fisch oder lebenden Königskrabben zu beliefern. Heerscharen von kreischenden Möven in der Luft und auf dem Wasser kämpfen hartnäckig um ihren Anteil an den Delikatessen des Meeres. Geh hin und schau und hör und riech!

Der Hafen und das Fischerdorf Berlevåg würden heute nicht mehr existieren ohne die zwei mächtigen Hafenmolen. Svartoksmole und Revnesmole wurden 1964 rsp. 1974 fertiggestellt, nach hartem, jahrzehntelangem Kampf gegen die enormen Kräfte der stürmischen See. Es sind die 4-armigen Betonblöcke - genannt Tetrapoden - welche den grossen Molen ihre solide Panzerung verleihen und die Energie der anschlagenden Wellen effektiv absorbieren. 2016 wurde der Hafen mit einer kräftigen Steinmole auf der Westseite des Fischereihafens zusätzlich geschützt, 
Svartoksmole auf der West- und Revnesmole auf der Ostseite sind beide begehbar. Ein Besuch auf den Molen belohnt mit Einblicken in maritime Baukunst, Ausblicken auf Mitternachtssonne und den 'unendlichen' Horizont, und vielleicht ist gerade ein Fischkutter oder ein Hurtigruten-Schiff auf dem Weg in den sicheren Hafen. 

Fiskerihavn, 5

Wanderungen

Tanahorn
... ist eine markante, 266 m hohe Klippe, 9 km westlich von Berlevåg an der Mündung des Tanafjords gelegen. Das Tanahorn ist der 'Hausberg' der Lokalbevölkerung, mit fantastischer Aussicht auf die Fischgründe der Barentssee, den Tanafjord, die Nordkinn-Halbinsel und die Plateau-Landschaft im Süden. Leicht zu erreichen über einen 4 km langen, markierten Wanderpfad von der Strasse nach Store Molvik. Oder als Teil einer 14 km Küste-Fjell-Rundwanderung.

7

Der weite Weg...

... zu einer kompletten Webseite ist laaaaaaaaaaaang.

Irgendwann geht's dann hier mal weiter. :-)

Lang vei...